14.12.2008 - Weihnachten gestern und heute

Ein Wandertag im Winter ist etwas Besonderes. Eine Wanderung entlang des Krippenwanderweges in Köln mit dem Stadtführer Florian Schmidt ist etwas ganz Besonderes.

Friedenskrippe im Hbf Köln

Die erste Besonderheit war der Treffpunkt: Vor der Krippe im Hauptbahnhof in der Einkaufspassage. Die Krippe ist eingebettet in die Trümmerlandschaft rund um den Kölner Dom nach dem Krieg.
Hier taten sich viele Gegensätze auf.

Vor dem Bahnhof zog Herr Schmidt zwei Papptafeln mit den Aufschriften "Christnacht" und "Fastnacht" aus seinem Gepäck und erklärte seinen verdutzten Zuhörern etwas von Fastenbräuchen aus den letzten Jahrhunderten.

Nach diesen Hinweisen zu Adventsbräuchen wurde die nächste Krippe besichtigt.

Dieser Wechsel zwischen Krippenbesichtigung mit kurzer Erklärung der Krippendarstellung und historischen Informationen zum Weihnachtsbaum, zum Christkind, zum  Weihnachtsmann, zum Nikolaus, zur Krippe in Privathäusern oder zu Bräuchen zur Weichnachtszeit vollzog sich mehrere Male, sodass sich der Nachmittag kurzweilig und lehrreich zugleich gestaltete.

 Krippe im Kölner Dom Maria und Elisabeth Krippe

Nach Ende der Führung bildeten sich kleine Grüppchen, die teilweise den Weihnachtsmarkt besuchten oder direkt den Weg zum Hauptbahnhof suchten um die Heimreise per S-Bahn anzutreten.

Titelbild3_400dpi.jpg